Draußen

Nur ein ungenaues Maß. Die wenigen verunreinigten Stunden. Ein Verdacht, der mich befiel. Es war nichts anderes als die Sehnsucht nach etwas Beständigem. Etwas, das noch im Vergessen wohnte. Vorübergegangen an den Sinnen. Das Achtlose und Unaussprechliche aller Situationen, das wellenförmig zwischen dem Fortgang der Zeit umherpeitschte.

07/04/17

Unversehrt

Unversehrt
hinter den erinnerungen
stehst du
in diesem grellen schlaglichtwinter

dein körper
strömt dicht an mir vorüber
die schattigen augen
messen die sehnsucht die verbleibt

um deine hüften
treiben hunderthäuptige stürme
und öffnest du die hände
erwacht irgendwo

das vergessen.

sonne im januar

die unbeirrbare
sonne im januar
– du kennst diese tage –

ist wie die
erinnerung des himmels
an seine transparenz

das leben kehrt zurück
mit seinen sternennassen worten

die straße trägt
mehr stille als sonst

du kannst diese lichter
in deiner handrinne sammeln

sie wärmen
und ausgießen wie musik

in die leuchtende weite

 

 

***

ein kurzes Übungsgedicht zum Wochenende